Information

Wildtiere in Italien: Wanderfalke Falco peregrinus

Wildtiere in Italien: Wanderfalke Falco peregrinus

Systematische Klassifizierung und Verteilung

Klasse: Vögel
Auftrag: Falconiform oder Accipitriformi
Familie: Accipitridae oder Falconidae
Nett: Falke
Spezies: peregrinus

Der Wanderfalke ist in Eurasien, Afrika und Amerika vertreten. Es ist stationär in Italien, wo es in den Ebenen fehlt. Nord- und osteuropäische Bevölkerungsgruppen sind wandernd, Winter im atlantisch-mediterranen Raum und in Mitteleuropa. Die Herbstmigration erfolgt von September bis Oktober. der Frühling im März April.
Andere Falkenarten sind: Kleiner Falke Falco Naumanni, Queen's Hawk Falco eleonorae, Fischadler Pandion haliaetus, Marsh Harrier Circus aeruginosus, Honigbussard Pernis apivorus, Kuckucksfalke Falco vespertinus.

Wanderfalke (Foto http://my.ort.org.il/holon/birds)

Wanderfalke (Foto Jerry Ting)

Unterscheidungsmerkmale

Gesamtlänge: 36-48 cm
Spannweite: 88-110 cm
Gewicht: 550-1.300 Gramm

Es hat einen kompakten Körper, der größer ist als der der Taube. Das Gefieder ist überlegen bläulich-grau oder schiefergrau; unten weißlich oder rötlich, mit seltenen dunklen Flecken auf der Brust und dichten dunklen Balken an anderer Stelle; im jungen, überlegen dunkelgrau-braun, minderwertig bräunlich-gelb mit vertikal länglichen Flecken.
Der Schnabel ist kurz, hakenförmig, bläulich mit dunkler Spitze (Erwachsene); gelbes (Erwachsener) oder bläulich-weißes Wachs (jung).
Der Kopf ist dunkel mit großen schwarzen Schnurrbärten auf weißen Wangen.
Augen relativ groß, dunkel, mit gelblichem Periorbitalrea bei Erwachsenen.
Die Flügel sind lang und spitz, unten vergittert.
Der Schwanz ist relativ kurz, dunkel und vergittert.
Die Beine sind kurz, robust, gelb und haben dunkle Hakennägel.
Das Weibchen ist im Allgemeinen größer als das Männchen.

Biologie

Hauptsächlich duirne-crepuscular, einsame Gewohnheiten.
Lebt hauptsächlich in felsigen Gebieten.
Sesshaft, Züchter, regulärer Migrant, Teilwinter.
Fütterung: fast ausschließlich Vögel bis zur Größe von Krähen, Rebhühnern, Enten, Möwen.
Die Brutzeit dauert von April bis Juli.
Es nistet normalerweise in Felsnischen, seltener auf Bäumen und Gebäuden.
Die Inkubation dauert ungefähr 30 Tage (eine Brut pro Jahr). Die Nachkommen sind nach 5-6 Wochen Nidicola und Sinvola.
Stimme: Im Gefahrenfall ruft es Alarm gre gre gre oder chi chi chi.
Der Flug ist sehr schnell, agil, mit starken Dali-Beats, durchsetzt mit Flugzeugen.
Er lebt mehr als 15 Jahre in Freiheit.


Video: Rotmilan holt sich seine Beute im Sturzflug - red kite gets his prey in the fall flight (Januar 2022).