Information

Landwirtschaftliche Entomologie: Die Ordnung der Hymenopteren

Landwirtschaftliche Entomologie: Die Ordnung der Hymenopteren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Literaturhinweis:
Phytopathologie, Agrarentomologie und angewandte Biologie” – M. Ferrari, E. Marcon, A. Menta;; Schule Edagricole - RCS Libri Spa

Die Ordnung der Hymenopteren umfasst etwa 100.000 Arten mit sehr unterschiedlichen Abmessungen: von sehr klein bis groß. Die Formen und Verhaltensweisen sind sehr unterschiedlich; Sie haben jedoch die gemeinsame Eigenschaft, zwei Paare membranöser und transparenter Flügel zu haben, daher der Name der Ordnung (Hymen = Membran). Die Ordnung umfasst verschiedene Arten, die ein soziales Verhalten haben und als die am weitesten fortgeschrittenen unter den Insekten gelten. Der Kopf unterscheidet sich vom Thorax, hat zwei zusammengesetzte Augen, normalerweise groß, und drei Ocelli; Die Antennen mit variabler Form und Länge sind bei Frauen kürzer. Der bukkale Apparat kaut bei den primitivsten Arten typischerweise, wird jedoch bei den weiterentwickelten Arten in Kauen-Läppen-Saugen oder Kauen-Läppen umgewandelt; Die Backen, Eigenschaften der Kauvorrichtung, sind manchmal verringert und erfüllen hauptsächlich Funktionen der Manipulation von Materialien und der Konstruktion der Nester. Der Thorax hat eine besondere Entwicklung im mesothorakalen Teil, die vorherrscht. Die Flügel sind häutig; die vorderen sind größer als die hinteren; Bei einigen Arten sind sie reduziert oder fehlen, auch abhängig von der sozialen Rolle des Einzelnen. Die Beine sind vom ambulanten Typ, können jedoch für die Nahrungsaufnahme modifiziert werden (z. B. Pollensammlung, Fang und Beutefang). Der Bauch besteht aus 10 Segmenten und kann sitzend (Unterordnung Sinfiti) oder stielförmig (Unterordnung Apòcriti) sein, wenn das erste oder die ersten beiden Segmente schmaler als der Thorax sind. Frauen haben im Allgemeinen einen gut entwickelten Ovipositor (Terebra), der in einen Stich (Spike) umgewandelt werden kann; In diesem Fall übernimmt der Lovositter, der die Hauptfunktion verloren hat, die Funktion der Verteidigung / Offensive. Die Fortpflanzung erfolgt durch Amphigonie, in verschiedenen Gruppen jedoch auch durch Parthenogenese, und bei einigen (z. B. Cinipiden) gibt es einen Wechsel zwischen amphigonischen und parthenogenetischen Generationen. Hymenopteren sind eiförmig; Die Entwicklung ist vom holometabolischen und manchmal hypermetabolischen Typ.
In den Symphiten ähneln die Larven den Raupen der Schmetterlinge; Sie haben gut entwickelte Köpfe und sind Polypoden. Die Pseudo-Beine beginnen im zweiten Abdomensegment, im Gegensatz zu denen der Schmetterlinge, die ab der dritten oder nachfolgenden Uritis beginnen.
Bei den Apokriten sind die Larven Apoden und haben einen allgemein reduzierten Körper. Die Puppen sind exarat und oft durch einen losen Kokon geschützt.
Die Ernährung ist sehr abwechslungsreich und hängt nicht nur von der Art, sondern auch vom Entwicklungsstadium ab. Die meisten Arten haben einsame Gewohnheiten, jedoch leben viele in Gesellschaften, die eine jährliche (Wespen) oder mehrjährige (Bienen und Ameisen) Dauer haben können.
Der Auftrag ist in zwei Unterordnungen unterteilt:
- Symphiten;
- Apokriten: Diese sind weiter unterteilt in: Terebrant und Aculeate.

Unterordnung Sìnfiti

Erwachsene haben einen sitzenden Bauch. Die Larven sind in der Regel Polypoden, nur selten Apoden. Obwohl sie den Lepidoptera ähnlich sind, unterscheiden sich die Polypodenlarven der Symphiten von diesen durch die Pseudo-Beine, die vom zweiten Abdomensegment ausgehen, und durch 6-8 Paare von Pseudo-Beinen und nicht 5 Paare wie die meisten Raupen von Schmetterlingen. Die Weibchen haben einen gezackten Ovipositor, mit dem sie das Gewebe der Blätter und Stängel durchstechen, wo sie ihre Eier ablegen. Die Erwachsenen sind hauptsächlich Pollinifagi; Einige sind Insektenfresser (Diptera-Larven und andere Hymenopteren). Die Larven sind im Allgemeinen phytophag; Einige graben Tunnel in den betroffenen Organen (bedrohliche Formen), in diesem Fall sind sie frei von Pseudo-Beinen.

Argidi Familie
Die Erwachsenen der Argiden sind Insekten von 5 bis 10 mm Länge; Die Larven leben, manchmal gesellig, von verschiedenen Pflanzen, deren Blätter nagen. Frauen lagen in der Regel in jungen Zweigen. Unter den Arten, an die wir uns erinnern:
- Arge rosae L. und Arge pagana Panz., Argidi della rosa.

Diprionidenfamilie
Diprioniden gruppieren Arten, die nur Nadelbäume angreifen. Die Weibchen legen ihre Eier in die Nadeln und die Larven, die häufig gesellig auftauchen, nagen an den Blättern und verursachen schwere Schäden an den Pflanzen; einschließen:
- Neodiprion sertifer Geoffr. und Diprion pini L., die die Kiefer angreifen.

Familie Tentrèdinidi
Die Tentredìnidi sind die größte Familie der Sinfiti; Sie umfassen kleine und mittelgroße Formen (von 2 bis 15 mm Länge), die sich häufig durch Parthenogenese reproduzieren. Oft lagen die Weibchen auf Höhe der Blütenorgane, im Gewebe von Blattstielen oder von Stielen und jungen Zweigen; Die Larven nagen im Allgemeinen von außen an den Blättern, während andere in den Gallen verbleiben. Unter den Arten, an die wir uns erinnern:
- Gattung Hoplocampa Hartig, die Art dieser Gattung greift die Obstbäume an, indem sie Tunnel in die Obstbäume gräbt.

Unterordnung Apòcriti

Bei erwachsenen Insekten ist der Bauch oft gestielt; in einigen Fällen ist es sitzend. Die Larven sind Apoden. Erwachsene ernähren sich von Nektar und Pollen, von anderen Materialien pflanzlichen Ursprungs, von Beute und selten von tierischen Flüssigkeiten. Die Larven parasitieren andere Insekten oder sind phytophag oder werden von Erwachsenen mit verschiedenen Substanzen (Nektar, Pollen usw.) und manchmal mit Materialien, die sie selbst entwickeln (Honig, Gelée Royale), ernährt. Die Unterordnung der Apokriten ist weiter in zwei Abschnitte unterteilt:
- Terebrant: Frauen haben einen langen Ovipositor (Terebra), der manchmal sogar die Länge des Insektenkörpers überschreiten kann.
- Akuleat: Die Weibchen sind mit einem kurzen und spitzen Stich oder Stich ausgestattet, der aus der Transformation des Ovipositors stammt.

Terebranti Abschnitt
Frauen verwenden den Terebra, um das pflanzliche oder tierische Gewebe zu durchstechen, in dem sie liegen. Die Larven, die sich entwickeln, können im Allgemeinen phytophag oder Parasiten anderer Insekten oder Arthropoden sein. Oft induzieren die Substanzen, die mittels eines Lovopositors in das Pflanzengewebe eingeführt werden, die Bildung charakteristischer Gallen, in denen sich die Larven entwickeln. Der Abschnitt Terebranti umfasst einige Superfamilien, darunter die der Icneumonoidei, der Calcidoidei und der Cinipoidei.

- Icneumonoidei-Überfamilie
Icneumonoide sind größtenteils Insektenschädlinge; Frauen können Eier sowohl auf als auch in der Nähe oder innerhalb der Körper ihrer Opfer legen. Normalerweise tritt Lovideposition im Jugendstadium der Opfer (Larven oder Puppen) auf. Die Parasitoidlarve entwickelt sich durch Fütterung des Wirts bis zur Reife.

Icneumonidae Familie
Zur Familie der Icneumoniden gehört:
- Rhyssa überzeugasoria L., Parasitoid von xylophagen Insektenlarven;
- Gattung Pimpla Fabr., Die insbesondere die Puppe der Schmetterlinge befällt.

Braconid Familie
Zur Familie der Braconid gehört:
- Ascogaster quadridentatus Wesm., Endophagöser Parasitoid von Larven von Tortricide Lepidoptera;
- Opius concolor Szepl., Parasitoid der Larven der Tripetid Diptera.

Blattlausfamilie
Parasitoide von Blattläusen gehören zur Familie der Blattläuse, einschließlich:
- Aphidius matricariae Hal .; Parasitoid von Blattläusen im Erwachsenenstadium; Diese Art wird in Biofabriken zur biologischen Bekämpfung von Blattlauspopulationen gezüchtet.
- Aphididius colemani Viereck: Parasitoid Hymenoptera mehrerer Arten von Blattläusen, hauptsächlich Aphis gossypii ist Myzus persicae.

- Chalkidoidale Überfamilie
Zu dieser Überfamilie gehören überwiegend parasitoidale Insektenarten; Bestimmte Arten werden gezüchtet und zur biologischen Bekämpfung verwendet. Einige Arten sind phytophag. Die Überfamilie der Calcidoidei umfasst mehrere Familien, an die wir uns erinnern:

Aphelinidae Familie
Aphelinidae sind kleine Hymenopteren, von denen viele Parasiten von Blattläusen und Cochineals sind; unter diesen erinnern wir uns:
- Aphelinus mali Hald., Parasitoid der Laniger-Apfelblattlaus;
- Prospaltella (= Encarsia) pernicious Tow., Parasitoid des Cochineal von San Josè.

Trichogrammatidi Familie
Trichogrammatiden sind Parasitoide oder Oophagen verschiedener Schmetterlinge; unter diesen erinnern wir uns:
- Trichogramma maidis Pint. et Voeg., Parasitoid des Maiszünslers.

Eulophides Familie
Parasitoide Insekten von Larven von Obstbergarbeitern von Obst-, Gemüse- und Blumenkulturen gehören zu den Eulophiden; unter diesen erinnern wir uns:
- Diglyphus isaea Walk: Wird zur biologischen Bekämpfung in Gewächshäusern gegen Agromizida Diptera, Bergleute, eingesetzt.

Encirtidi Familie
Verschiedene parasitoidale Arten von Cochineals gehören zur Familie der Encirtidi; unter diesen erinnern wir uns:
- Metaphycus helvolus (Comp.), Eingeführt in Italien zur Bekämpfung von Cochineal Saissetia oleae.

- Cinipoidei-Überfamilie
Zur Überfamilie der Cinipoidei gehören kleine Insekten, hauptsächlich Phytophagen (Cinipiden); Einige sind Parasitoide anderer Insekten, andere sind Phytophagen.

Cinipidi Familie
Cynipide sind alle Phytophagen; Die meisten von ihnen sind für die Bildung von Gallenmerkmalen verantwortlich, die jedoch keine ernsthaften Schäden an den Pflanzen verursachen. Im Allgemeinen vermehren sie sich durch Amphigonie und Parthenogenese; oft wechseln sich die amphigonischen und parthenogenetischen Generationen ab. Die verschiedenen Generationen (amphigonisch und parthenogenetisch) verursachen die Bildung von Gallen an derselben Pflanze, die sich stark voneinander und manchmal sogar an verschiedenen Pflanzenorganen unterscheiden. Die Cinipiden befallen insbesondere die Eichen, auf denen sie in Europa etwa 200 verschiedene Arten von Gallen bestimmen; dafür sind verschiedene Arten der Gattung Cynips verantwortlich.

Aculeati Abschnitt
Die Aculeati sind Hymenopteren mit einem Stich oder Stich; Dies steht im Zusammenhang mit Giftdrüsen. Dieser Abschnitt enthält die fortschrittlichsten Formen von Insekten der Ordnung der Hymenopteren; Aculeate können in sehr komplexen Gesellschaften leben. Einige Arten sind Raubtiere, andere Parasitoide und wieder andere Glyciphagen und Pollinifagas; Schließlich ernähren sich einige Arten von verschiedenen tierischen und pflanzlichen Substanzen. Die Aculeati sind in verschiedene Superfamilien unterteilt, an die wir uns erinnern: Formicoidei, Vespoidei, Apoidei.

- Formicoid Superfamilie
Formicoide sind alle soziale Insekten. Unter diesen Hymenopteren gibt es geflügelte und atteröse Formen; Einige Arten sind mit einem Stachel als Verteidigungs- / Angriffsorgan ausgestattet. Bei Arten, bei denen der Stich fehlt, erfolgt die Abwehr von Raubtieren häufig unter Freisetzung von Ameisensäure. Zu den Gesellschaften gehören zum größten Teil sterile und sterile Frauen, sogenannte Arbeiter, und fruchtbare (normalerweise geflügelte) Männer und Frauen, die zu bestimmten Jahreszeiten auftreten. Die Befruchtung erfolgt im Flug (Hochzeitsflug) und unmittelbar danach sterben die Männchen; befruchtete Weibchen (Königinnen) verlieren ihre Flügel und bilden eine neue Kolonie. Die aus den ersten Eiern geschlüpften Larven werden von derselben Königin gefüttert, die anderen von den neugeborenen Arbeitern, die sie mit erbrochenem Material und kleinen Insektenlarven füttern. Die Puppen können durch einen Kokon geschützt werden, in einigen Fällen fehlt der Kokon. Die Arbeiter können bei bestimmten Arten für mehr Aufgaben bestimmt sein, für die es mehr Kasten geben kann (z. B. Arbeiter und Soldaten). Bei einigen Ameisenarten ist das Phänomen der Sklaverei bekannt; Die Arbeiter dieser Arten fangen die Puppen verschiedener Arten und ziehen sie auf, um sie als Arbeiter auszubeuten. In anderen Fällen ist es dieselbe befruchtete Königin, die sich in das Nest verwandter Arten einführt und dort ihre Eier legt. Die Larven werden von der Wirtsart gezüchtet. Ameisen, die mit starken Kiefern ausgestattet sind, können sich von verschiedenen Materialien wie Samen, Lebensmitteln, tierischen und pflanzlichen Rückständen ernähren und einige wachsen Pilze; Sie ernähren sich auch von Honigtau, der von Blattläusen produziert wird, schützen sie vor natürlichen Feinden und verbreiten sie in der Umwelt. Aus diesen Gründen können Ameisen sowohl direkt als auch indirekt schädlich sein. Einige Arten sind Raubtiere verschiedener phytophagischer Insekten, so dass sie bei der Bekämpfung dieser sehr nützlich sind. Unter diesen erwähnen wir die Arten der Formica rufa-Gruppe (F. rufa, F. polyctena, F. lugubris und F. aquilonia), die die Larven verschiedener entlaubender Schmetterlinge, insbesondere der Prozessionäre, fangen.

- Vespoide Überfamilie
Vespoide sind an der Halbmondform der Augen und der Position der Flügel zu erkennen, die sich in Ruhe in Längsrichtung zum Körper falten. Frauen, auch Arbeiter, sind immer mit einem Stachel ausgestattet. Vespoiden leben einzeln oder in Gesellschaften, mono- oder polygen, im Allgemeinen jährlich. Sie sind hauptsächlich fleischfressende Arten und ernähren sich von Aas, Insekten und anderen Arthropoden. Die Larven werden mit Fleisch gefüttert. Einige Arten ernähren sich von zuckerhaltigen Substanzen wie Nektar oder Fruchtsäften, obwohl sie im Gegensatz zu Bienen eine kurze Ligula haben. Unter den sozialen Arten erwähnen wir die gemeinen Wespen:
- Vespula vulgaris L., Vespula germanica F., die fast immer unter der Erde Nester bauen.

- Apoide Überfamilie
Diese Überfamilie umfasst verschiedene Arten von Hymenopteren; Diese unterscheiden sich von Wespen durch ihren mit dichtem Haar bedeckten Körper und durch das Vorhandensein von Fransenhaaren zum Sammeln von Pollen. Der bukkale Apparat ist hauptsächlich Kauen-Läppen-Saugen oder Läppen-Saugen; es ist mit einer mehr oder weniger langen Ligula ausgestattet, die zum Saugen des Nektars geeignet ist. Apoidea ernähren sich von Nektar und Pollen. Der Pollen, der durch den Besuch der Blumen aus dem Körper gewonnen wird, wird im Allgemeinen in einer Art Korb transportiert, der aus gefiederten Bürstenhaaren besteht und sich in den Hinterbeinen befindet (seltener im unteren Teil des Bauches).
Die Larven werden mit Nektar, Honig, Pollen und in bestimmten Fällen (z. B. Bienen) mit dem sogenannten Gelée Royale gefüttert, das von den supracerebralen Drüsen abgesondert wird. Einige Arten verhalten sich einsam, andere bilden organisierte Gesellschaften; diese von unterschiedlicher Dauer bestehen aus fruchtbaren Frauen (Königinnen), fruchtbaren Männern und sterilen Arbeitern; Die sterile Kaste ist nicht immer differenziert (z. B. Hummeln) und fehlt bei bestimmten Arten. Die Gesellschaften leben in Nestern, die im Boden oder in den Mulden der Bäume stehen und mit Hilfe der Kiefer gebaut wurden und immer präsent sind. oft produzieren die Bienen Wachs für den Aufbau der Zellen, wo sie Honig legen und ansammeln. Unter den verschiedenen Arten, an die wir uns erinnern:
- Gattung Bombus Latr .: Es handelt sich um soziale Insekten, die hauptsächlich in jährlichen Gesellschaften leben. Sie überwintern wie junge befruchtete Frauen. Sie bauen ihre Nester im Boden, zwischen Moos oder in Einstreu. Einige Hummelarten werden heute gezüchtet und als Bestäuber verwendet.
- Apis mellifera L., Hausbiene; wichtig nicht nur als Bestäuber, sondern auch für die Herstellung von Honig und Wachs. Bildet ein mehrjähriges Unternehmen.


Apis mellifera


Video: Forensische Insektenkunde - Rechtsmedizin in Leipzig (Kann 2022).