Information

Hunderassen: Cao de Serra de Aires

Hunderassen: Cao de Serra de Aires


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Herkunft, Klassifikation und Geschichte

Herkunft: Portugal.
F.C.I. Klassifizierung: Gruppe 1 - Schäferhunde und Rinderhunde (ausgenommen Schweizer Rinderhunde).

Es gibt verschiedene Theorien zur Entstehung des Cao da Serra de Aires (Hirte der Serra de Aires - Makakenhund). Die am meisten unterstützte Theorie besagt, dass die Rasse von zwei Exemplaren von "Shepherd of Brie" abstammt, die von Graf Castro Guimaraes nach Portugal importiert wurden, aber die Hypothese stellt sich als unbegründet heraus. Detailliertere Studien haben ergeben, dass die Rasse denselben Ursprung haben sollte wie der "katalanische Schäferhund", wobei die morphologischen Affinitäten zwischen den beiden Rassen zu beachten sind. Der Hirte der Serra de Aires stammt daher von Hunden ab, die von römischen Legionären auf die Iberische Halbinsel importiert wurden. Bis 1957 wurden Exemplare dieser Rasse fast nie in Hundeausstellungen ausgestellt, und bis zu diesem Jahr gab es tatsächlich keine Schönheitsproben. Seit diesem Jahr hat sich die Rasse in Portugal, aber auch in vielen anderen europäischen Ländern immer mehr verbreitet.

Genereller Aspekt

Mittelgroßer Hund, sublongilin. Es hat bemerkenswerte Eigenschaften der rustikalen Nüchternheit. Einstellungen und Aussehen ähneln denen eines Affen, für den er in seinem Land als "Macaque Dog" bekannt ist. Obwohl es nicht zu erscheinen scheint, hat dieser Hund eine sehr solide Konstruktion, sehr gut proportioniert und stark. Gute Beziehungen zwischen Körper, Gliedmaßen und Kopf.

Charakter

Das Gleichgewicht zwischen Lebendigkeit und Intelligenz ist einer der Schlüsselpunkte des Charakteraspekts der Rasse. Es wird hauptsächlich im Alentejo zum Treiben von Schafen, Ziegen und Rinderherden verwendet. Der Hund kann beim Weiden sorgfältig auf das Vieh aufpassen und sucht auch nach vermissten Tieren. In Solidarität mit dem Hirten. Es ist Fremden vorbehalten. Er wacht auch nachts. Es ist eine perfekte Rasse, um auf dem Bauernhof zu bleiben. Sehr liebevoll und verbunden mit dem Besitzer und denen, die er als Freunde betrachtet.


Cao de Serra de Aires (Foto http://gallery-pic.com)

Cao de Serra de Aires (Foto http://www.hunderassen.de)

Cao de Serra de Aires (Foto http://caodaserradeaires.jegouonline.net/)

Standard

Höhe:
- Männchen zwischen 45 und 55 cm
- Frauen zwischen 42 und 52 cm.
Gewicht: von 12 bis 18 kg.

Stamm: Die obere Linie ist leicht gewölbt und die untere zurückgezogen. Die Brust ist tief und mit nach innen gespannten Rippen abgesenkt. Prominente Brust, mittel breit und absteigend. Rippen nicht sehr eingekreist, weil die Rippenbögen spitz sind, sie sind von vorne nach hinten schräg. Rücken gerade oder leicht gebogen und gleichzeitig länglich. Kurze Nieren. Schlanker Bauch und Hüften, leicht angehoben. Die Kruppe hat mittlere Länge und Breite, leicht steil.
Kopf und Schnauze: robust, breit, weder länglich noch kugelförmig. Geradlinige oder leicht konkave Nasenbrücke, kurz. Lippen verbunden, nicht überlappend, dünn, fast gerade. Halten Sie gut markiert an. Schädel etwas länger als seine Breite, leicht konvex an den beiden Mittelachsen, aber nicht an der Seite. Abweichende Cranio-Gesichtsachsen. Die Augenbrauenbögen ragen nicht heraus.
Trüffel: mit gut getrennten Nasenlöchern, leicht erhöht und mit großen Nasengruben. Rundlicher, zylindrischer und fast vertikaler Stamm. Normalerweise schwarz oder jedoch dunkler als die Haarfarbe.
Zähne: Kiefer entwickeln sich normalerweise in symmetrischem Gegensatz zueinander. Die Zähne sind weiß und fest.
Hals: Verbindet den Kopf harmonisch mit dem Rumpf. Es ist lang und leicht horizontal. Von normaler Größe und ohne Wamme.
Ohren: werden oben eingefügt. Wenn ganz, stehen sie noch aus. Wenn sie geschnitten sind, sind sie aufrecht. Sie sind dreieckig und mittelgroß, dünn und glatt.
Augen: haben einen lebhaften Ausdruck. Mit rasiertem Haar sind sie vorzugsweise dunkel, rund, mittelgroß und haben einen horizontalen Schnitt. Die Augenlider sind schwarz pigmentiert oder jedoch dunkler als das Fell.
Gliedmaßen: robuste Vorderbeine, regelmäßig beabstandet. Gut in Rechtwinkligkeit. Vertikaler und muskulöser Unterarm. Dünner und nicht hervorstehender Karpus. Metacarpus mittlerer Größe und Länge. Abgerundete und nicht flache Füße. Robuste Hinterhand, mittellang und breiter Oberschenkel, muskulös. Kleines geneigtes, langes, muskulöses Bein. Tarsus niedriger als hoch. Mittelfuß von normaler Größe, stark.
Schulter: robust, mittellang, muskulös. Winkel ist richtig.
Tempo: agil, ohne zu viel Boden zu berühren. Trab überwiegt. Wenn die ausgeführten Aufgaben es erfordern, ist der Galopp lebhaft.
Muskulatur: ziemlich entwickelt und offensichtlich.
Schwanz: hoch befestigt. Dünn bis zur Basis. Es endet spitz und berührt das Sprunggelenk. In Ruhe fällt es zwischen das Gesäß. Mehr oder weniger gewölbt oder leicht gebogen. Unterwegs steigt es durch leichtes Drehen an.
Haut: sollte nicht zu straff sein. Sowohl die äußeren als auch die inneren Schleimhäute sind üblicherweise pigmentiert.
Haar: sehr lang, leicht gewellt, bildet Locken, Schnurrbärte und dicke Wimpern, die jedoch die Sicht nicht behindern. Länger an Kopf, Rumpf und Extremitäten. Von mittlerer Dicke und ähnlich der Berührung der Ziege. Regelmäßig dicht und im ganzen Körper verteilt. Unterwolle und Wolle fehlen.
Zulässige Farben: gelb, braun, gelbbraun bis rot, mehr oder weniger grau meliert mit feurigem Rot; Es können mehr oder weniger weiße Haare gemischt werden, aber es gibt nie weiße Flecken außer einem kleinen auf der Brust.
Häufigste Mängel: Prognathie, Enognatismus, spitze Nasenlöcher, überlappende oder schlaffe Lippen, leicht ausgeprägter Anschlag, klare Augen, zu eingefallene obere Linie, weiße Nägel, flacher Schädel, nicht sehr langes Haar, amputierter Schwanz, Zwergwuchs, schmaler Kopf, falsche Bewegung, Monorchidismus, Kryptorchismus, konvexes Stirnprofil, niedrig befestigte Ohren, horizontaler Rumpf, leicht raues Fell.

kuratiert von Vinattieri Federico - www.difossombrone.it


Video: Dobermann 2018 Rasse, Aussehen u0026 Charakter (Kann 2022).