Information

Enten: Dark Rouen Duck

Enten: Dark Rouen Duck

Herkunft, Verbreitung und wirtschaftliche Merkmale

Der helle Typ ist das Original französischen Ursprungs, die dunkle Sorte ist auf die englische und deutsche Selektion zurückzuführen und ist eine Rasse, die sich jetzt vom Vorfahren unterscheidet.
Dort Rouen Chiara Es ist eine schwere Rasse mit Ursprung in Frankreich (Normandie). Dort Rouen dunkel, schlechter Einleger von Chiara (und weniger frühreif), ist es in England und Deutschland ziemlich weit verbreitet.
In der Vergangenheit war die Rouen Chiara trotz der schlechten Einstellung zur Ablagerung als Fleischrasse hoch gezüchtet. Es scheint aus der Kreuzung mit Wildente und anschließender Selektion gewonnen worden zu sein. Frühe Rasse mit feinem Skelett und guten Muskelmassen, die Fleisch von ausgezeichneter Qualität.
Besonders geschätzt in Frankreich als Bresse-Rasse zwischen Hühnern und Toulouse unter Gänsen. Es legt hellgrüne Eier.

Morphologische Eigenschaften

Sehr große Ente mit ruhigem Temperament; rechteckige Form bei Fleischrassen. Horizontale Gewohnheit. Vorhandensein eines großen Kiels.
Im italienischen Standard sind zwei Farben vorgesehen: Selvatica und Selvatica Blu.

Mittelgewicht:
- Männlich: 3,5 - 4,0 kg
- weiblich: 3,0 - 3,5 kg


Dunkle Rouen-Enten

Rassestandard - FIAV

Ich - General

Ursprung
Aus wirtschaftlichen Gründen ausgewählt, beginnend mit Landenten in der Nähe von Rouen (Frankreich). Perfektioniert für Größe und Farbe in England.

Ei
Mindestgewicht g. 80
Schalenfarbe: weißlich bis bläulich-grün.

Ring
Mann und Frau: 18

II - Typ und Adresse zur Auswahl
Sehr große Ente mit ruhigem Temperament; rechteckige Form bei Fleischrassen. Vorhandensein eines großen Kiels.

III - Standard
Allgemeines Aussehen und Eigenschaften der Rasse

1 - Formular
Stamm: lang, breit und tief; beim Weibchen kürzer als beim Männchen.
Kopf: länglich und rund; leicht akzentuierte Stirn; unauffällige Wangen.
Schnabel: lang beim Männchen; breit mit leicht konkaver Oberseite; olivgrün mit schwarzem klauenförmigem Haken. Bei der Frau von mittlerer Länge etwas kürzer als die des Mannes; bräunlich-gelb; in der Mitte ein leicht schwärzliches Design, das sich auch bis zur Spitze erstreckt; schwarzer Nagel.
Augen: dunkle Iris.
Hals: beim Männchen mittellang; leicht gewölbt. Bei der Frau etwas kürzer.
Rücken: lang, leicht gerundet.
Flügel: lang und gut auf den Körper gespannt. Nicht zu eng, sie sollten den Rücken so weit wie möglich bedecken.
Schwanz: horizontal und geschlossen.
Brust: hervorstehend, voll und tief; Kielbildung sehr gerade.
Beine: stark; versteckt durch reichlich Gefieder. Sehr starke Tarsi; mittlere Länge; orangerot beim Männchen, blassrot beim Weibchen; dunkle Nägel.
Bauch: tief; Eine Falte (Kiel) aus Leder erstreckt sich von der Brust bis zum hinteren Zug. Unter dem Strich darf der gerade Kiel den Boden nicht berühren.

Erhebliche Mängel:
Mangel an Größe und Länge; Fehlen des Kiels.

2 - Gewicht
Männlich: kg. 3.5-4.0
Weiblich: kg. 3.0-3.5

3 - Gefieder
Konformation: gut entwickelt; glatt.

IV - Farben

WILD
MÄNNLICH
Hellblau-grüner Kopf und Hals; im unteren Drittel präziser und schmaler Kragen, hinten offen. Brust braunrot oder schokoladenbraun, die in der silbernen perlgrauen Farbe der Hüften und Beine, die unter dem Schwanz endet, so wenig wie möglich überläuft. Dunkler Rücken, der sich allmählich in Schwarz verwandelt. Schwarze Locken mit grünen Reflexen. Kleine Verstecke aus silbergrauen Flügeln, die bräunlich werden. Blaugrüner Spiegel in der Mitte des Flügels, vorne und hinten durch ein schwarzes Band sowie ein feines weißes Band begrenzt.
WEIBLICH
Brauner Kopf mittlerer Intensität; leichte Aufhellung der erlaubten Augenbraue. Hals etwas leichter. Rücken, Brust, Hüften und Bauchregion goldbraun gestützt von einem klaren und präzisen, braunschwarzen, hufeisenförmigen Design, das auf der Brust beginnt, auf dem Rücken und auf den Hüften noch präziser zu werden, um dann im hinteren Zug schwach zu werden. Das Muster ist wie folgt geformt: braune Hintergrundfarbe (im mittleren Teil hellbraun zugelassen) mit doppeltem schwarzbraunem hufeisenförmigen Saum, außen intensiver goldbrauner Saum in Form eines Hufeisens. Spiegel wie der des Mannes mit schwarzen und weißen Rändern.
Erhebliche Mängel:
Männchen: bleifarbener Schnabel, fleckige Brust; viel Ruß oder Rost auf den kleinen Flügeln und auf dem Bauch und den Hüften; sehr weiß im Gefieder unter schwarzem Schwanz.
WEIBLICH: schwarze Hintergrundfarbe; stark verwaschenes Design; Fehlen aller weißen Ränder des Außenspiegels; weißer oder sehr klarer Hals.

WILD BLAU
Wie die Sorte Selvatica, jedoch ersetzt Blau Braun-Schwarz. Ein weniger genaues Hufeisendesign ist bei Frauen zulässig.
Erhebliche Mängel:
Männchen: bleifarbener Schnabel, fleckige Brust; viel Ruß oder Rost auf den kleinen Flügeln und auf dem Bauch und den Hüften; sehr weiß im Gefieder unter schwarzem Schwanz.
WEIBLICH: schwarze Hintergrundfarbe; stark verwaschenes Design; Fehlen aller weißen Ränder des Außenspiegels; weißer oder sehr klarer Hals


Video: Rouen hen is hatching her first clutch of ducklings (Januar 2022).