Interessant

Zierolivenbäume

Zierolivenbäume


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Olivenbaum in einem Feld - typisches toskanisches Landschaftsbild von javarman von Fotolia.com

Zieroliven haben normalerweise dunklere Blattfarben als handelsübliche Sorten. Die Früchte füttern Vögel oder verderben leicht, was sie für die Produktion in großem Maßstab ungeeignet macht. Früchte können Gehwege und Wände fallen lassen und beflecken, sodass fruchtlose Bäume gute Zierpflanzen sind.

Swan Hill

Die Olivensorte Swan Hill stammt aus Nord-Victoria, Australien. Im Jahr 1962 wurde Dr. Hudson T. Hartmann, Ph.D. der University of California fand heraus, dass ein Baum seit mindestens 30 Jahren keine Früchte mehr produziert hatte und studierte die Sorte seit acht Jahren. Im Gegensatz zu den meisten Olivensorten produziert der Swan Hill keine perfekten Blüten, sondern Blüten mit sowohl männlichen als auch weiblichen Teilen. Infolgedessen kann es keine Früchte produzieren und verursacht keine Belästigung durch heruntergefallene Früchte, die den Beton verfärben, an Schuhen haften und Vögel anziehen. Die Sorte Swan Hill hat graugrüne Blätter und entwickelt mit zunehmendem Alter ein knorriges Stamm- und Astsystem.

  • Zieroliven haben normalerweise dunklere Blattfarben als handelsübliche Sorten.
  • Im Gegensatz zu den meisten Olivensorten produziert der Swan Hill keine perfekten Blüten, sondern Blüten mit sowohl männlichen als auch weiblichen Teilen.

Russisch

Die russische Olive gelangte Ende des 19. Jahrhunderts in die zentralen und westlichen Vereinigten Staaten. Die Leute benutzten es zuerst als Zierbaum und Windschutz, dann breitete es sich in der Wildnis aus. Der russische Olivenbaum ist ein großer Strauch oder kleiner Baum und hat eine glatte und graue Rinde, die sich später in steif und faltig verwandelt. Es hat dornige Zweige, die zu Blättern in elliptischen bis lanzettlichen Formen führen. Die stumpfen grün-grauen Blätter sind 1 bis 3 Zoll lang und 1/2 Zoll breit. Die Blätter haben Schuppen und eine silbrige Farbe an der Unterseite. Die kleinen, silbrig-braunen Knospen haben überall Schuppen. Die gelben Blüten blühen im Hochsommer und die Früchte reifen von August bis Oktober und bleiben dann den ganzen Winter über bestehen. Diese Früchte ähneln Beeren und messen etwa 1/2 Zoll. Die Früchte erscheinen in jungen Jahren gelb und werden im Laufe der Reife rot. Obwohl trocken, sind die Früchte essbar.

  • Die russische Olive gelangte Ende des 19. Jahrhunderts in die zentralen und westlichen Vereinigten Staaten.
  • Die kleinen, silbrig-braunen Knospen haben überall Schuppen.

New-Mexiko

Der im Südwesten beheimatete Olivenbaum aus New Mexico wird 10 bis 12 Fuß hoch. Es hat viele Stämme und glatte grüne Blätter. Die Blätter sind etwa 1 Zoll lang und kräuseln sich häufig aufgrund von Angriffen durch eriophyide Milben. Einige Pflanzen haben sowohl männliche als auch weibliche Blüten und produzieren dunkelblaue Früchte. Die 1/4-Zoll-Früchte füttern Vögel und fallen oft, um Gehwege und Wände zu beflecken.

Ascolano

Der Ascolano-Olivenbaum wächst aufrecht mit einem stabilen Stiel. Es hat grüne Blätter, die sich leicht drehen. Es wächst größer als viele andere Sorten. Es trägt Oliven, die einen delikaten Geschmack haben, aber diese Oliven quetschen leicht. Gequetschte Oliven werden ungenießbar. Seien Sie daher bei der Ernte besonders vorsichtig. Die Früchte können ein leichtes und zartes Öl produzieren. Im Vergleich zu anderen toskanischen Olivensorten ist Ascolano am kälteresistentesten.

  • Der im Südwesten beheimatete Olivenbaum aus New Mexico wird 10 bis 12 Fuß hoch.
  • Die Blätter sind etwa 1 Zoll lang und kräuseln sich häufig aufgrund von Angriffen durch eriophyide Milben.