Sonstiges

Arten von Wurzeln in Dicots oder Monocots

Arten von Wurzeln in Dicots oder Monocots


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wurzeln von Monokotylen und Dikotylen sind wichtig für das Pflanzenwachstum. Sie durchdringen auch den Boden, um Energie zu speichern, indem sie große Mengen Wasser und gelöste Mineralien aufnehmen.

Tippen Sie auf Root

Bei den meisten Dikots tritt das Radikal aus und bildet eine markante Hahnwurzel. Kleinere Zweige, auch Seitenwurzeln genannt, wachsen aus der Pfahlwurzel. Das Pfahlwurzelsystem ist bei Nadelbäumen und Dikots üblich. Einige Hahnwurzeln werden so modifiziert, dass sie tief im Boden Leitungswasser enthalten, während andere - wie Rüben, Karotten und Rüben - für die Lagerung von Lebensmitteln modifiziert werden. Diese Wurzeltypen steuern auch das Wachstum und die Entwicklung von Zweigwurzeln und können manchmal länger wachsen als diese Zweigwurzeln.

  • Wurzeln von Monokotylen und Dikotylen sind wichtig für das Pflanzenwachstum.
  • Diese Wurzeltypen steuern auch das Wachstum und die Entwicklung von Zweigwurzeln und können manchmal länger wachsen als diese Zweigwurzeln.

Faserige und zufällige Wurzeln

Die meisten Monokotyledonen bestehen aus einem faserigen Wurzelsystem mit einer Masse kleiner Wurzeln. In Monokotylenpflanzen ist die Radikalwurzel kurzlebig und wird später durch eine Reihe von Adventivwurzeln ersetzt, die Organe anderer Wurzeln wie des Stammes bilden. Da die zufälligen Wurzeln ausgedehnt sind und an Bodenpartikeln haften, sind Monokotylenpflanzen nützlich, um Erosion zu verhindern. Adventive Wurzeln sind in Monokotylenpflanzen häufig und beginnen nach der Keimung des Samens zu wachsen. Diese Wurzeln erheben sich über dem Boden und stammen von Stängeln, Zweigen, Blättern oder alten Holzwurzeln. Sie kommen auch in Pteridophyten und dikotartigen Pflanzen wie Klee, Efeu, Erdbeere und Weide vor.

Luftwurzeln

Luftwurzeln wachsen über dem Boden und ähneln fast zufälligen Wurzeln. Diese Wurzeln sind zu Zwecken der Pflanzenatmung der Luft ausgesetzt. Schwarze Mangroven haben Luftwurzeln, weil sie in Umgebungen wachsen, in denen sich viel Wasser im Boden befindet. Efeupflanzen verwenden Luftwurzeln, um sich an Strukturen wie Mauern festzuhalten oder um Bäume zu wickeln. Bei Maispflanzen, Kiefern- und Banyanbäumen unterstützen Luftwurzeln die Pflanzen. Diese Arten von Wurzeln kommen auch in Pflanzen wie Orchideen, Giftefeu, Trompetenkriechpflanze und Virginia-Kriechpflanze vor, wo Luftwurzeln Kletterstämme in vertikalen Positionen verankern und als Unterstützer für die Pflanzen dienen. Einige tropische Pflanzen wie Feigen entwickeln aus ihren Zweigen auf natürliche Weise Luftwurzeln

  • Die meisten Monokotyledonen bestehen aus einem faserigen Wurzelsystem mit einer Masse kleiner Wurzeln.
  • Da die zufälligen Wurzeln ausgedehnt sind und an Bodenpartikeln haften, sind Monokotylenpflanzen nützlich, um Erosion zu verhindern.

Prop Wurzeln

Stützenwurzeln kommen in Monokotylenpflanzen vor und sind für den Transport zusätzlicher Nährstoffe und Wasser zum Stamm verantwortlich. Wenn die Wurzeln sekundär wachsen und holzig werden, unterstützen sie die Pflanzen und verhindern, dass Stämme brechen oder durchhängen. Beispiele für Monokotylenpflanzen mit dieser Art von Wurzelsystem sind Banyanbäume, Maispflanzen, Stützbäume und Mangrovenbäume.


Schau das Video: Monocots Vs Dicots - Amazing Explanation (Kann 2022).