Sammlungen

Gartenpflanzen, die für Hunde giftig sind

Gartenpflanzen, die für Hunde giftig sind


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hunde sehen Bild von Muro von Fotolia.com

Ein Hausgarten voller blühender Blumen und üppigem Grün trägt zur Attraktivität eines jeden Hauses bei. Verschiedene Sträucher, Pflanzen, Gemüse und Blumen, die in Gärten wachsen, sind für Hunde hochgiftig und verursachen Reizungen, Schmerzen, Krankheiten und sogar den Tod, wenn der Hund die falsche Pflanze frisst.

Blumen

Verschiedene Blumen, die in Gärten und Blumenbeeten wachsen, sind für Hunde giftig. Fingerhut (Digitalis purpurea) ist beim Verzehr durch Hunde hochgiftig und verursacht bei schweren Reaktionen Herzbeschwerden, Erbrechen, Durchfall und sogar den Tod. Mütter (Chrysanthemum spp.) Sind eine Gefahr für Hunde und verursachen Erbrechen, Durchfall und Ungeschicklichkeit. Die ASPCA besagt, dass alle Teile von Narzissen (Narcissus spp.) - insbesondere die Zwiebel - für Hunde giftig sind. Das Essen eines Teils einer Narzisse verursacht Erbrechen und Durchfall. Die Einnahme großer Mengen Narzisse führt zu Krämpfen, Zittern und niedrigem Blutdruck. Garden Calla (Zantedeschia aethiopica) verursacht bei Hunden, die einen Teil der Pflanze gefressen haben, Mundreizungen, Brennen von Mund und Zunge und Schluckbeschwerden.

  • Ein Hausgarten voller blühender Blumen und üppigem Grün trägt zur Attraktivität eines jeden Hauses bei.
  • Fingerhut (Digitalis purpurea) ist beim Verzehr durch Hunde hochgiftig und verursacht bei schweren Reaktionen Herzbeschwerden, Erbrechen, Durchfall und sogar den Tod.

Pflanzen

Pflanzen verleihen dem Garten einen frischen Hauch von Farbe, aber verschiedene Sorten sind giftig, wenn sie von Hunden gefressen werden. Holly (Ilex opaca) ist attraktiv, aber das Essen der Blätter und Beeren der Pflanze kann bei Hunden Durchfall, Erbrechen und Depressionen verursachen. Hosta (Hosta plataginea), die häufig in vielen Gärten vorkommt, ist für Hunde giftig und verursacht bei Verschlucken Depressionen, Erbrechen und Durchfall. Das Laub und die Beeren des verzweigten Efeus (Hedera helix) führen dazu, dass Hunde sich übergeben, übermäßig sabbern und unter Magenschmerzen leiden. Caladium (Caladium hortulanum) führt zu starken oralen Reizungen, Erbrechen, Sabbern und Schluckbeschwerden, wenn Hunde einen Teil der Pflanze fressen.

Sträucher

Sträucher sind eine beliebte Ergänzung zu vielen Höfen, jedoch sind bestimmte Arten für Hunde giftig. Der Oleanderstrauch (Neriumoleander) ist einer der giftigsten Sträucher im Garten. Alle Teile der Pflanze sind giftig und Hunde, die diesen Strauch fressen, leiden unter Erbrechen, Durchfall, Atembeschwerden und Herzproblemen, die zum plötzlichen Tod führen können. Der Liguster (Ligustrum vulgare) ist eine gute Hecke, aber wenn er von Hunden aufgenommen wird, führt er zu Magenproblemen, schnellem Herzschlag und in seltenen Fällen zum Tod. Rhododendron (Rhododendron spp.) Ist ein gewöhnlicher Strauch, der für Hunde hochgiftig ist. Laut ASPCA führt die Einnahme der Rhododendronblätter zu Schwäche, Appetitlosigkeit, Verdauungsproblemen, Depressionen, Koma und in einigen Fällen zum Tod.

  • Pflanzen verleihen dem Garten einen frischen Hauch von Farbe, aber verschiedene Sorten sind giftig, wenn sie von Hunden gefressen werden.
  • Hosta (Hosta plataginea), die häufig in vielen Gärten vorkommt, ist für Hunde giftig und verursacht bei Verschlucken Depressionen, Erbrechen und Durchfall.

Gemüse

Gemüse und Kräuter sind für den menschlichen Verzehr gesund, aber einige können für Hunde giftig sein. Brokkoli verursacht Verdauungsstörungen und Magen-Darm-Reizungen, wenn er von Hunden aufgenommen wird. Das Essen eines Teils einer Zwiebel führt dazu, dass Hunde unter Magenverstimmung leiden und rote Blutkörperchen im Körper zerstören. Dies kann zu Krankheiten wie Heinz-Körperanämie und hämolytischer Anämie führen. Obwohl Knoblauch sowohl für den Menschen als auch für den Hund viele gesunde Vorteile hat, können übermäßige Mengen gefährliche gesundheitliche Probleme für Hunde verursachen. Laut ASPCA können Hunde, die Knoblauch gegessen haben, blutigen Urin, Schwäche, übermäßiges Keuchen, hohe Herzfrequenz und bei schweren Reaktionen den Abbau roter Blutkörperchen und Heinz-Körperanämie erfahren.


Schau das Video: 30 PFLANZ-GARTEN-HACKS. EINFACH SELBST ANBAUEN UND HINTERHOF UPGRADEN (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Kazigul

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich bin sicher. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  2. Shayan

    Vielen Dank für den Artikel. Wie immer begeistert

  3. Dickran

    to read it by what it

  4. Conleth

    Die Nummer vergeht nicht!

  5. Chalmers

    Entschuldigung, ich habe darüber nachgedacht und die Frage gelöscht

  6. Sealey

    Vielen Dank! Nützlich ... .. (-___________-)



Eine Nachricht schreiben