Sonstiges

Krankheiten eines Orangenbaums

Krankheiten eines Orangenbaums


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Orangenbaumbild von Diane Stamatelatos von Fotolia.com

Wenn ein Orangenbaum unter den richtigen Bedingungen gepflanzt wird, ist er relativ pflegeleicht und produziert eine Fülle süßer Früchte. Glücklicherweise sind die meisten dieser Krankheiten nicht tödlich, insbesondere wenn sie frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Citrus Canker

Zitruskrebs wird durch einen hoch ansteckenden bakteriellen Erreger verursacht. Infizierte Blätter entwickeln zuerst weiße, schwammige Flecken mit öligen Ringen, die schließlich grau oder braun werden, bevor sie platzen und einen Krebs oder Krater bilden. Diese Krebsarten fallen gelegentlich aus dem Blatt und hinterlassen Löcher. Betroffene Orangen entwickeln gelbe, kreisförmige Läsionen oder Krusten auf ihrer Schale. Da sich die Krankheit bereits durch einen Windstoß ausbreiten kann, werden Orangenbäume häufig gefällt und zerstört, um die Ausbreitung dieser Krankheit zu verhindern.

  • Wenn ein Orangenbaum unter den richtigen Bedingungen gepflanzt wird, ist er relativ pflegeleicht und produziert eine Fülle süßer Früchte.
  • Glücklicherweise sind die meisten dieser Krankheiten nicht tödlich, insbesondere wenn sie frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Melanose

Melanose wird durch einen Pilz verursacht, der sich auf dem toten Holz älterer Zitrusbäume vermehrt. Mit fortschreitender Krankheit befällt es Früchte, Blätter und kleine Zweige mit kleinen dunkelbraunen und schwarzen Flecken, die erhöht sind und sich rau anfühlen. In fortgeschrittenen Fällen kann Melanose auch bei gestressten oder alten Bäumen Holzfäule verursachen. Obwohl Melanose Früchte nicht vermarktbar macht, beeinträchtigt sie weder ihr Fleisch noch tötet sie den Baum.

Fettiger Fleck

Fettfleckenkrankheit wird durch einen Pilz verursacht. Zwei bis neun Monate nach der Infektion des Zitrusbaums beginnen sich gelbbraune Flecken auf den Blättern oder Früchten des Orangenbaums zu manifestieren. Mit fortschreitender Krankheit verwandeln sich die Flecken in ölige Blasen, die aus der Unterseite des Blattes herausragen. Auf Orangen manifestiert sich ein fettiger Fleck als winzige schwarze Flecken oder Gruben zwischen den Öldrüsen. Unbehandelt kann eine Fettfleckenkrankheit zu einem erheblichen Blattabfall führen.

  • Melanose wird durch einen Pilz verursacht, der sich auf dem toten Holz älterer Zitrusbäume vermehrt.
  • In fortgeschrittenen Fällen kann Melanose auch bei gestressten oder alten Bäumen Holzfäule verursachen.

Rußiger Schimmel

Rußschimmel ist ein schwarzer Pilz, der auf den Honigtau-Sekreten von Insekten wie Blattläusen, Weißen Fliegen und Mehlwanzen wächst. Rußiger Schimmel schadet dem Baum nicht, aber stark bedeckte Blätter können einen Teil ihrer Fähigkeit zur Photosynthese verlieren.

Wurzelfäule

Wurzelfäule wird durch einen feuchtigkeitsliebenden Pilz verursacht, der häufig in wassergefüllten Böden vorkommt. Von Wurzelfäule befallene Orangenbäume haben braune Flecken aus gehärteter Rinde, aus denen Saft austreten kann. Mit fortschreitender Wurzelfäule trocknet die Rinde aus und stirbt ab, wobei ein versunkener Krebs zurückbleibt. Die Blätter und Früchte können auch vergilben, absterben und abfallen. Mit fortschreitender Krankheit wächst der Baum schlecht und produziert weniger. Die Symptome der Wurzelfäule ähneln einer Reihe anderer Orangenbaumkrankheiten. Daher ist eine professionelle Diagnose der Krankheit erforderlich.

  • Rußschimmel ist ein schwarzer Pilz, der auf den Honigtau-Sekreten von Insekten wie Blattläusen, Weißen Fliegen und Mehlwanzen wächst.
  • Mit fortschreitender Wurzelfäule trocknet die Rinde aus und stirbt ab, wobei ein versunkener Krebs zurückbleibt.


Schau das Video: Die 5 häufigsten Probleme mit (Kann 2022).