Interessant

Wie man Frasertannen wachsen lässt

Wie man Frasertannen wachsen lässt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Frasertannen wachsen bis zu einer Höhe von 30 bis 50 Fuß und breiten sich 15 bis 25 Fuß aus. Da sie in höheren Lagen heimisch sind, bevorzugen sie kühles, feuchtes Klima und gut durchlässige Böden mit einem sauren pH-Wert. Sie sind auch anfällig für Trockenheit und profitieren neben natürlichen Niederschlägen auch stark von künstlicher Bewässerung.

Schützen Sie junge Fraser-Bäume vor trocknenden Winden oder dauerhaft trockenen Standorten. Wenn möglich, züchten Sie in den ersten 3 bis 4 Lebensjahren junge Bäume in einem geschützten Kindergarten, bevor Sie die Bäume an ihren endgültigen Standort verpflanzen. Wachsen Sie sie in einem geschützten Bereich, in dem es bequem ist, sie in den ersten Lebensjahren regelmäßig zu gießen.

  • Frasertannen wachsen bis zu einer Höhe von 30 bis 50 Fuß und breiten sich 15 bis 25 Fuß aus.
  • Wachsen Sie sie in einem geschützten Bereich, in dem es bequem ist, sie in den ersten Lebensjahren regelmäßig zu gießen.

Verteilen Sie eine 2 bis 6 Zoll dicke Schicht säurereichen organischen Mulchs auf dem Boden. Mulch hält den Boden gleichmäßig feucht und verringert die Fähigkeit der meisten Unkrautarten, durch den Mulch zu keimen und zu wachsen. Die Verwendung von säurereichen organischen Mulchen wie Torfmoos, Kiefernnadeln oder zerkleinerter Kiefernrinde erhöht den Säuregehalt des Bodens, was Fraser-Tannen zugute kommt.

Wässern Sie wöchentlich während des ersten Lebensjahres des Baumes in Ihrem Garten und danach alle zwei Wochen. Wenn Sie gießen, gießen Sie tief, so dass der Boden bei Bäumen, die 2 bis 3 Jahre alt sind, bis zu einer Tiefe von mindestens 30 cm und bei älteren Bäumen bis zu einer Tiefe von mindestens 30 cm gesättigt ist. Dies ermutigt die Wurzeln, tief in den Boden hineinzuwachsen, was ihnen hilft, in Zeiten der Dürre zu gedeihen.

Mit organischem Dünger sparsam düngen. Entfernen Sie den Mulch und verteilen Sie dann 1 bis 2 Zoll fertigen Kompost, Blattschimmel (zersetztes Herbstlaub, manchmal auch als „Laubstreu“ bezeichnet) oder gut verfaulten Mist gleichmäßig um die Basis des Baumes bis zum Tropfen Linie, vorzugsweise im zeitigen Frühjahr. Ersetzen Sie den Mulch.

  • Verteilen Sie eine 2 bis 6 Zoll große Schicht säurereichen organischen Mulchs auf dem Boden.
  • Die Verwendung von säurereichen organischen Mulchen wie Torfmoos, Kiefernnadeln oder zerkleinerter Kiefernrinde erhöht den Säuregehalt des Bodens, was Fraser-Tannen zugute kommt.

Im mittleren bis späten Frühjahr beschneiden, nur um tote oder kranke Äste zu entfernen. Sobald ein Ast auf einem Immergrün entfernt ist, wächst einer nicht mehr an seiner Stelle nach. Machen Sie also Ihre Schnitte sorgfältig.

Schützen Sie sich vor Winterbräunung, indem Sie die Bäume im Herbst „abhärten“. Während der Vegetationsperiode regelmäßig Frasertannen gießen. Hören Sie nach der ersten Septemberhälfte auf zu gießen, aber lassen Sie die Bäume natürlichen Niederschlag erhalten. Geben Sie ihnen vor dem ersten harten Frost und kurz nach dem zweiten harten Frost eine gute Bewässerung. Dies wird sie ermutigen, sich abzuhärten, bevor das Frostwetter endgültig einsetzt.

  • Im mittleren bis späten Frühjahr beschneiden, nur um tote oder kranke Äste zu entfernen.
  • Hören Sie nach der ersten Septemberhälfte auf zu gießen, aber lassen Sie die Bäume natürlichen Niederschlag erhalten.

Immergrüne Pflanzen benötigen wenig Düngung. Eine kleine Menge organischer Substanz liefert die Nahrung, die Ihr Frasertannenbaum benötigt, und trägt dazu bei, die organische Substanz im Boden zu erhöhen, wenn sie zerfällt.


Schau das Video: Bartwuchs beschleunigen - So wird es möglich! (Juni 2022).