Information

Regionaler Naturpark Conero - Marken

Regionaler Naturpark Conero - Marken


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Art des Schutzgebiets - Wo es sich befindet

Typologie: Regionaler Naturpark; gegründet mit L.R. 23. April 1987, n. 21.
Markenregion
Provinz: Ancona

Der 1987 gegründete Conero Regional Natural Park ist eine Umweltoase rund um den Mount Conero in der Provinz Ancona. Der Mount Conero ist das einzige Relief (572 m) mit Blick auf das Meer von Triest nach Gargano, in Symbiose mit den Städten Ancona und Camerano sowie den touristischen Zentren am Meer von Sirolo und Numana. Monte Conero hat seinen Namen von einem seiner alten Produkte, Komaròs, für die alten Griechen, Seekirsche oder Erdbeerbaum für uns. Der Erdbeerbaum ist ein typischer Strauch des mediterranen Gestrüpps. Der Conero-Regionalpark wird erst seit 1991 verwaltet. Es hat eine Fläche von 6.011 Hektar. Der Park umfasst den Abschnitt der Nordküste, der von Passetto nach Trave führt, sich mit der Bucht von Portonovo, dann dem Monte Conero und den inneren Hügeln fortsetzt und die Südküste erreicht, die von Sirolo nach Marcelli di Numana führt, bis sie entlang der Küste endet Ebene des Flusses Musone. Es gibt mehrere alte Zeugnisse von Kunst, Kultur und Geschichte, die der Conero Park in seiner nicht kontaminierten Umgebung beherbergt, wie Santa Maria di Portonovo, San Pietro al Conero, Antiquarium über die Picene-Zivilisation in Numana und den Wachtturm. Zu den Grenzen des Schutzgebiets zählen jedoch auch andere umliegende Sektoren, deren Präsenz zur Schaffung einer Reihe von natürlichen und menschlichen Umgebungen und Landschaften von großer Vielfalt und großem Interesse beiträgt. Im Park ist es möglich, auf den 18 Wegen, die sich durch den Wald schlängeln, allein oder in Begleitung von erfahrenen Führern zu gehen.

Conero Park, Le Due Sorelle rechts (Foto Nelli Elena - Florenz)

Beschreibung

Die wichtigsten biologischen und physikalischen Inhalte konzentrieren sich auf das Conero-Gebirge, was zur Einrichtung des ersten Schutzgebiets der Markenregion führte. Tatsächlich stellt der Conero eine außergewöhnliche Umweltsituation im homogenen Kontext der Sandküsten der Adriaküste dar. Das Vorhandensein eines felsigen Massivs, das sich plötzlich von der Küste erhebt, bestimmt bereits an sich ein Wertelement in der Küstenlandschaft, auch die Osthänge des Conero bedecken interessante Elemente wie Höhlen, Klippen und Stapel. Darunter die Felsen, die als "Zwei Schwestern" bekannt sind und eine symbolische Rolle in der kollektiven Vorstellungskraft des Conero übernommen haben. Zu den Landschaftsqualitäten kommen biologische Faktoren von großer Bedeutung hinzu: Das Vorhandensein der Berginsel hat die Zuflucht vieler Pflanzenarten begünstigt, die aufgrund des Vorhandenseins des Meeres in den umliegenden Gebieten verschwunden sind, während die Rolle des Inselschutzes die Erhaltung der spontanen Vegetation ermöglicht hat . An den Hängen des Conero, an denen sich Landwirtschaft und stabile Wohnformen nicht entwickeln konnten, ist im regionalen Kontext ein absolut einzigartiges Erbe der Flora und Fauna erhalten geblieben.
Eine besondere Umgebung innerhalb des Monte Conero ist das Gebiet von Portonovo. Der uralte Erdrutsch bildete einen Landstreifen, der bis zum Meer reichte und auf dem sich im Laufe der Zeit eine dichte Vegetation mediterraner Sklerophylle mit einer Verbreitung von Steineichen niedergelassen hat. Im hinteren Teil des Erdrutschs wurden in der Nähe der Küste einige Retro-Dünen-Teiche angelegt. Diese Teiche besetzten einst einen großen Teil der Pest von Portonovo, haben sich jedoch aufgrund der Deponien, die durch anthropische Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Tourismus entstanden sind, allmählich auf die heutigen Seen Calcagno und Profondo reduziert. Das Wasser der beiden Teiche hat unterschiedliche Eigenschaften. Je brackiger der Big Lake, desto süßer der Deep Lake.

Flora und Fauna

Die Klippen des östlichen Conero bilden einen Lebensraum, in dem zahlreiche Vogelarten leben, darunter einige seltene, wie der blasse Schnelle, der größere Schnelle, der einsame Spatz, der Wanderfalke und viele Pflanzenarten wie Erdbeerbäume, Stechginster, Steineichen, Kiefern. Die vielen Pflanzen, aus denen sich das mediterrane Gestrüpp zusammensetzt, sind hier geschützt und machen ein Drittel des gesamten floristischen Erbes der Region Marken aus.
In den Portonovo-Teichen überleben Tier- und Pflanzengemeinschaften von großem biologischem Interesse, da sie in der Region Marken einzigartig sind. Die unterschiedliche Qualität des Wassers trägt dazu bei, die Zusammensetzung der Pflanzen- und Tierpopulationen zu variieren. Die Sumpfvegetation, die sie umgibt, besteht hauptsächlich aus einer Graminacea, dem Sumpfstroh, und einer Ciperacea, dem Falasco; Sie sind jedoch auch mit Typhus, Weide, Binsen und Seggen verbunden.

Monte Conero (Foto Nelli Elena - Florenz)

Portonovo - Conero Park (Foto Nelli Elena - Florenz)

Informationen für den Besuch

Besucherzentrum:
Das Besucherzentrum des Parks ist eine multifunktionale Einrichtung, die den ersten Kontakt zwischen Touristen und dem Park im Sommer und eine stärkere Integration zwischen dem Park und den Bewohnern im Laufe des Jahres befriedigen kann. Im Besucherzentrum werden Informationen und Führungen entlang der 18 Wanderwege im Park organisiert; Es werden auch thematische Ausstellungen und Sommerabendtreffen organisiert. Der Hauptsitz befindet sich im Gebäude des Mehrzweckzentrums in der Via Peschiera, 30 / A. an Sirolo Tel. und Fax. 071/9331879. Im Sommer (vom 15. Juni bis 15. September) ist es täglich von 9 bis 13 Uhr und von 16 bis 19 Uhr geöffnet, während es im Winter von Montag bis Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet ist. Das Zentrum bleibt erhalten im Januar und Februar geschlossen.

Wie kommt man:
Der Park kann mit dem Auto über die Autobahn A14 Bologna-Bari erreicht werden und an der Ancona Nord, Ancona Sud oder Loreto-Recanati abfahren. Mit dem Zug auf den Linien Mailand - Lecce, Rom - Ancona, Bahnhof Ancona. Oder mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln wie dem Bus am Bahnhof Ancona - Sirolo (Autolinea Reni) oder der Fähre zum Hafen von Ancona.

Management:
Conero Regional Natural Park Authority
Via Peschiera, 30
60020 Sirolo (AN)
Tel. 071/9331161-Fax. 071/9330376
Website: www.parcodelconero.eu

kuratiert von Nelli Elena


Video: Travel video drone - Riviera del Conero - Italy (Kann 2022).