Information

Pilze: Trüffelsammelvorschriften

Pilze: Trüffelsammelvorschriften


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gesetz 16. Dezember 1985, n. 752
Amtsblatt 21. Dezember 1985, n. 300 und damit verbundene Änderungen

1. Die Regionen haben in Umsetzung von Artikel 1 des Gesetzes Nr. 382 sowie die Bestimmungen der Artikel 66 und 69 des Dekrets des Präsidenten der Republik vom 24. Juli 1977, n. 616 regeln nach eigenem Recht die Sammlung, den Anbau und die Vermarktung von frischen oder konservierten Trüffeln in Übereinstimmung mit den in diesem Gesetz festgelegten Grundprinzipien und Kriterien.
Die Kompetenzen, die die Regionen mit Sondergesetz und die autonomen Provinzen Trient und Bozen in dieser Angelegenheit haben.
Unbeschadet der geltenden allgemeinen Vorschriften über die Hygienedisziplin der Herstellung und des Verkaufs von Lebensmitteln und Getränken, auf die im Gesetz vom 30. April 1962, n. 283 und zugehörige Durchführungsverordnung.

2. Trüffel, die zum Frischverzehr bestimmt sind, müssen zu einer der folgenden Gattungen und Arten gehören, und der Handel mit anderen Arten ist verboten:
1) Tuber magnatum Pico, allgemein als weißer Trüffel bezeichnet;
2) Tuber melanosporum Vitt., Vulgär kostbarer schwarzer Trüffel genannt;
3) Tuber brumale var. moschatum De Ferry, allgemein Muskatentrüffel genannt;
4) Tuber aestivum Vitt., Allgemein Sommertrüffel oder Scorzone genannt;
5) Tuber uncinatum Chatin, allgemein bekannt als Hakentrüffel [Nummer somit ersetzt durch Kunst. 1, Gesetz 17. Mai 1991, n. 162 (Amtsblatt Nr. 121 vom 25. Mai 1991)];
6) Tuber brumale Vitt., Allgemein als schwarze Wintertrüffel oder schwarze Trifola bezeichnet;
7) Tuber Borchii Vitt. oder Tuber albidum Pico, allgemein Bianchetto oder Marzuolo genannt;
8) Tuber macrosporum Vitt., Allgemein als glatter schwarzer Trüffel bezeichnet;
9) Tuber mesentericum Vitt., Allgemein gewöhnlicher schwarzer Trüffel genannt.
Die botanischen und organoleptischen Eigenschaften der oben genannten kommerziellen Arten sind in Anhang 1 aufgeführt, der ein wesentlicher Bestandteil dieses Gesetzes ist.
Die Untersuchung zur Beurteilung der Art kann auf der Grundlage der in Anhang 1 dargestellten Merkmale und im Zweifelsfall mit einer mikroskopischen Untersuchung der Sporen durchgeführt werden, die vom experimentellen Trüffelanbauzentrum SantAngelo in Vado des Ministeriums für Landwirtschaft und Wälder durchgeführt wird. oder des Zentrums für das Studium der Bodenmykologie des Nationalen Forschungsrates von Turin oder der spezialisierten Laboratorien der Fakultäten für Land- und Forstwissenschaften oder der Naturwissenschaften der Universität durch Erteilung einer schriftlichen Bescheinigung.

3. Die Sammlung von Trüffeln ist im Wald und auf unkultiviertem Land kostenlos.
Alle, die sie betreiben, haben ein Eigentumsrecht an den Trüffeln, die in den angebauten oder kontrollierten Trüffelfarmen hergestellt werden. Dieses Eigentumsrecht erstreckt sich auf alle Trüffel, unabhängig von ihrer Art, solange spezielle Tabellen angebracht sind, die die Trüffeljäger selbst abgrenzen.
Die Tische müssen mindestens 2,50 Meter über dem Boden entlang der Bodengrenze in einem Abstand aufgestellt werden, der von jedem Zugangspunkt aus sichtbar ist und von jedem Schild aus das vorherige und das nächste sichtbar ist Die Großbuchstaben sind vom Boden aus gut sichtbar: Reservierte Trüffelsammlung.
Die Regionen stellen auf Antrag der Berechtigten Anerkennungsurkunden für die kontrollierten oder kultivierten Trüffeljäger aus.
Mit kontrollierten Trüffelpflanzen meinen wir, dass die natürlichen Trüffelpflanzen durch das Pflanzen einer geeigneten Anzahl von Trüffelpflanzen verbessert und vergrößert wurden; Stattdessen werden Trüffel angebaut, die von Grund auf neu gepflanzt wurden.
In Bezug auf die Bestimmungen von Artikel 4 des Gesetzes vom 16. Juni 1927, n. 1766 und 9 des königlichen Dekrets 26. Februar 1928, n. 332.

4. Die Eigentümer von Land- und Forstunternehmen oder diejenigen, die sie in irgendeiner Weise betreiben, können freiwillige Konsortien zur Verteidigung der Trüffel, zur Sammlung und Vermarktung sowie zur Anpflanzung neuer Trüffeljäger gründen.
Im Falle einer Kontiguität ihrer Mittel kann die Tabelle auf die Peripherie des Konsortialbereichs beschränkt werden.
Die Konsortien können die Beiträge und Hypotheken für die einzelnen Trüffeljägerfahrer nutzen. Die Tabellen in Einzel- und Konsortialfonds unterliegen nicht der Registrierungssteuer.

5. Um die Trüffelsammlung zu üben, muss sich der Sammler einer Prüfung unterziehen, um seine Eignung festzustellen.
Personen, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes bereits einen Ausweis besitzen, sind von der Prüfung ausgeschlossen.
Die Regionen sind daher verpflichtet, nach der oben genannten Prüfung Vorschriften über die Ausstellung einer geeigneten Berechtigungskarte zu erlassen, die sie zur Durchführung der Suche und Sammlung des Trüffels berechtigt.
Die Identität und das Foto müssen auf der Karte angegeben werden.
Das Mindestalter der Bindemittel darf 14 Jahre nicht unterschreiten.
Sammelgenehmigungen gelten im gesamten Staatsgebiet.
Die von irgendjemandem durchgeführte Suche muss mit Hilfe des dafür geschulten Hundes durchgeführt werden, und die Ausgrabung mit dem geeigneten Werkzeug (Spaten oder Spaten) muss auf den Punkt beschränkt sein, an dem der Hund damit begonnen hat.
Trüffelsammler auf Fonds, die ihnen gehören, unterliegen nicht den in den vorhergehenden Absätzen festgelegten Verpflichtungen.
Und auf jeden Fall verboten:
· A) die Bodenbearbeitung während der Trüffelernte;
b) die Sammlung unreifer Trüffel;
c) das Nichtfüllen der offenen Löcher für die Sammlung;
d) die Suche und Sammlung der Trüffel während der Nacht von einer Stunde nach Sonnenuntergang bis zu einer Stunde vor Sonnenaufgang, mit Ausnahme verschiedener regionaler Bestimmungen in Bezug auf die örtlichen Gepflogenheiten.

6. Die Regionen regeln den Schutz und die Verbesserung des öffentlichen Trüffelerbes.
Innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes erlassen die Regionen außerdem Vorschriften für die Regelung von Zeitplänen, Kalendern und Erhebungsmethoden sowie für die Überwachung.
Die Ernte ist normalerweise in den unten angegebenen Zeiträumen zulässig:
1) Tuber magnatum vom 1. Oktober bis 31. Dezember;
2) Tuber melanosporum vom 15. November bis 15. März;
3) Tuber brumale var. Muscatum vom 15. November bis 15. März;
4) Tuber aestivum vom 1. Mai bis 30. November;
5) Tuber uncinatum vom 1. Oktober bis 31. Dezember [Anzahl geändert gemäß Art. 121)];
6) Tuber brumale vom 1. Januar bis 15. März;
7) Tuber albidum oder Borchii vom 15. Januar bis 30. April;
8) Tuber macrosporum vom 1. September bis 31. Dezember;
9) Tuber mesentericum vom 1. September bis 31. Januar.
Die Regionen können mit einer bestimmten Verordnung eine Änderung des Sammlungskalenders veranlassen, nachdem sie die Meinung der in Artikel 2 genannten spezialisierten Forschungszentren gehört haben.
Während der Erntezeit sind jedoch alle Formen des Handels mit den verschiedenen Arten frischer Trüffel verboten.

7. Um dem Verbraucher zum Verkauf angeboten zu werden, müssen frische Trüffel nach Arten und Sorten unterschieden werden, die gut reif und gesund sind und frei von Fremdkörpern und Verunreinigungen sind.
Ganze Trüffel müssen von zerbrochenen Trüffeln getrennt gehalten werden.
Die Stücke und das Trüffelhackfleisch müssen getrennt verkauft werden, ohne Erde und Fremdstoffe, die sich nach Art und Sorte unterscheiden.
Trüffelstücke mit einem Durchmesser von mehr als 0,5 Zentimetern und Hackfleischstücke mit kleinerem Durchmesser gelten als Stücke.
Auf ganzen frischen Trüffeln, in Stücken oder in Tritume, die der Öffentlichkeit zum Verkauf angeboten werden, muss der lateinische und italienische Name jeder Art und Sorte auf einer speziellen gedruckten Karte gemäß der in Artikel 2 angegebenen offiziellen Bezeichnung und dem Gebiet angegeben werden geografische Sammlung. Die Abgrenzung des Gebiets muss nach Rücksprache mit den Provinzverwaltungen durch Bereitstellung der Regionalverwaltung festgelegt werden.

8. Die Trüffelverarbeitung zur Lagerung und zum anschließenden Verkauf kann durchgeführt werden:
1) von Unternehmen, die in der Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammer, im Bereich der Lebensmittelkonservierungsindustrie und nur für die in Anhang 2 angegebenen Arten registriert sind;
2) von den in Artikel 4 genannten Konsortien;
3) von Genossenschaften zur Erhaltung und Vermarktung von Trüffeln.

9. Die konservierten Trüffel werden in hermetisch verschlossenen Behältern zum Verkauf angeboten. Das Etikett trägt den Namen des Unternehmens, das sie verpackt hat, den Standort der Fabrik, den Namen der Trüffel in lateinischer und italienischer Sprache gemäß dem in Artikel 2 und folgenden angegebenen Namen gemäß der im letzten Absatz von Artikel 7 enthaltenen Spezifikation die Einstufung und das Nettogewicht der abgetropften Trüffel in Gramm sowie die Angabe von geschälten Tomaten, wenn die Trüffel von der Schale befreit wurden.

10. Die konservierten Trüffel werden als Anhang 2 eingestuft, der ein wesentlicher Bestandteil dieses Gesetzes ist.

11. Die konservierten Trüffel werden unter Zusatz von Wasser und Salz oder nur Salz verpackt. Die Zugabe von Wein, Likör oder Brandy bleibt optional, deren Vorhandensein auf dem Etikett angegeben und für die erforderliche Zeit bei etwa 120 Grad Celsius sterilisiert werden muss in Bezug auf das Format der Container.
Die Verwendung anderer Substanzen, sofern sie nicht zusätzlich zu den genannten gesundheitsschädlich sind, oder eines anderen Zubereitungs- und Lagersystems muss auf dem Etikett mit geeigneten und verständlichen Begriffen angegeben werden.
In jedem Fall ist die Verwendung von Farbstoffen verboten.

12. Das in der Packung angegebene Nettogewicht muss dem der abgetropften Trüffel mit einer maximalen Toleranz von 5 Prozent entsprechen.

13. Der Inhalt der Dosen und Flaschen muss folgende Eigenschaften aufweisen:
a) klare Regierungs- oder Abdeckflüssigkeit, dunkle Farbe im Tuber melanosporum, brumale, moschatum und mehr oder weniger dunkelgelb im Tuber magnatum, aestivum, uncinatum, mesentericum [Brief ersetzt durch Kunst. 121)];
b) angenehmes Aroma und appetitliches Aroma, typisch für die Art;
c) Abwesenheit von Erde, Sand, Würmern und anderen Fremdkörpern;
d) genaue Übereinstimmung mit der auf dem Etikett angegebenen Art und Klassifizierung.

14. Es ist verboten, Trüffel auf den Markt zu bringen, die in nicht etikettierten Behältern oder unreifen oder ungesunden oder nicht gut gereinigten oder von anderen als den in Artikel 2 angegebenen Arten oder von Eigenschaften oder Merkmalen, die sich von den auf dem Etikett oder in der entsprechenden im Anhang angegebenen Klassifizierung angegebenen unterscheiden, gelagert werden 2, diesem Gesetz beigefügt.

15. Die Überwachung der Anwendung dieses Gesetzes wird den Vertretern des State Forestry Corps übertragen.
Die Jagdwächter der Provinz, die örtlichen städtischen und ländlichen Polizeieinheiten, die freiwilligen Sicherheitskräfte, die von Genossenschaften, Konsortien, Einrichtungen und Verbänden benannt wurden, die den institutionellen Zweck haben, die Natur und die Umwelt zu schützen, sind ebenfalls für die Durchsetzung dieses Gesetzes verantwortlich.
Beeidigte Bevollmächtigte müssen die Anforderungen erfüllen, die in Artikel 138 des konsolidierten Textes der Gesetze zur öffentlichen Sicherheit festgelegt sind, der mit dem königlichen Dekret vom 18. Juni 1931, Nr. 773 und schwöre vor dem Präfekten.

16. Bei Verstößen gegen dieses Gesetz wird eine Zahlung mit Freigabewirkung für alle Verpflichteten innerhalb von sechzig Tagen nach dem persönlichen Streit oder, falls dies nicht der Fall war, zu einem ermäßigten Betrag zugelassen, der dem dritten Teil des Höchstbetrags der gewährten Sanktion entspricht aus der Benachrichtigung.
Diese Opfergabe ist in Fällen ausgeschlossen, in denen dies strafrechtlich nicht zulässig ist.
Die Regionen werden für die durch die Verstöße gegen dieses Gesetz eingenommenen Beträge ein spezifisches Haushaltskapitel aufstellen.

17. Die Regionen sind befugt, gemäß Artikel 3 des Gesetzes vom 16. Mai 1970, n. Chr., Eine jährliche regionale Konzessionsgebühr zu erheben, um die finanziellen Mittel zu erreichen, die zur Erreichung der in diesem Gesetz vorgesehenen und der regionalen Ziele in dieser Angelegenheit erforderlich sind. 281 für die Freigabe der in Artikel 5 genannten Qualifikation. Die Zahlung erfolgt in üblicher Weise auf dem Postkontokorrent im Namen der Staatskasse.
Die oben genannte Konzessionsgebühr gilt weder für Trüffelpflücker auf Geldern, die ihnen gehören oder auf jeden Fall von ihnen geführt werden, noch auf Pflücker, die gemäß Artikel 4 als Konsortium die Gelder anderer Personen des gleichen Konsortiums einziehen.

18. Jeder Verstoß gegen die Bestimmungen dieses Gesetzes, unbeschadet der Verpflichtung, der Justizbehörde die im Strafgesetzbuch vorgesehenen Straftaten zu melden, wenn die Extreme auftreten, führt zur Beschlagnahme des Produkts und wird mit einer verwaltungstechnischen und finanziellen Sanktion bestraft.
Das Regionalrecht legt Maßnahmen und Verfahren für administrative und finanzielle Sanktionen für jeden der folgenden Verstöße fest:
a) die Sammlung während der Sperrfrist oder ohne die Hilfe des ausgebildeten Hundes oder ohne geeignetes Werkzeug oder ohne die vorgeschriebene Karte;
b) die Bodenbearbeitung und das Öffnen von überzähligen Löchern oder solchen, die nicht mit dem Boden gefüllt sind, der zuvor für die Dekara des bearbeiteten Bodens und für jeweils fünf Löcher oder einen Bruchteil von fünf offenen und nicht professionell gefüllten Löchern extrahiert wurde;
c) Sammlung in aufgeforsteten Gebieten für einen Zeitraum von fünfzehn Jahren;
d) den Verkauf von Trüffeln an den öffentlichen Markt, ohne die vorgeschriebenen Regeln zu vernachlässigen;
e) die Sammlung unreifer Trüffel;
f) das Sammeln von Trüffeln während der Nacht;
g) Handel mit frischen Trüffeln außerhalb der Erntezeit;
h) das Inverkehrbringen von Trüffeln, die ohne Missachtung der vorgeschriebenen Vorschriften aufbewahrt werden, es sei denn, die Tatsache stellt keine Straftat im Sinne der Artikel 515 und 516 des Strafgesetzbuchs dar;
i) die Sammlung von Trüffeln in den reservierten Bereichen gemäß den Artikeln 3 und 4.
Bei Verstößen gegen Artikel 515 und 516 des Strafgesetzbuches sendet die Provinzverwaltung eine Kopie des Berichts an das zuständige Amtsgericht.

19. Die Regionen müssen innerhalb eines Jahres nach Inkrafttreten dieses Gesetzes ihre diesbezüglichen Rechtsvorschriften anpassen.

20. Gesetz 17. Juli 1970, n. 568 wird aufgehoben.

ANHANG 1
Botanische und organoleptische Eigenschaften marktfähiger Arten
1) Tuber magnatum Pico, allgemein als weißer Trüffel bezeichnet (oder auch weißer Trüffel aus Piemont oder Alba und weißer Trüffel aus Acqualagna).
Es hat ein nicht warziges, aber glattes Peridium oder eine Rinde, eine hellgelbe oder grünliche Farbe und mehr oder weniger blasses braunes oder Haselnussfleisch oder Fruchtfleisch, manchmal hellrot gefärbt, mit feinen und zahlreichen hellen Adern, die beim Kochen verschwinden.
Es hat elliptische oder abgerundete Sporen, die weit netzartig oder alveoliert sind und bis zu vier in den Achsen sammeln.
Es gibt einen starken angenehmen Duft ab.
Reift von Oktober bis Ende Dezember.
2) Tuber melanosporum Vitt., Allgemein als schwarzer kostbarer Trüffel bezeichnet (oder sogar schwarzer Trüffel aus Norcia oder Spoleto).
Es hat faltiges Peridium oder schwarze Schale mit winzigen, polygonalen Warzen und Gleba oder schwarzviolettem Fruchtfleisch, wenn es reif ist, mit feinen weißen Adern, die in der Luft ein wenig rötlich und beim Kochen schwarz werden.
Es hat dunkelbraune ovale Sporen, die zum Zeitpunkt der Reife undurchsichtig sind, nicht-alveoläres Akuleat, das in Achsen in der Anzahl 4-6 und manchmal sogar nur 2-3 gesammelt ist.
Es verströmt einen zarten, sehr angenehmen Duft.
Reift von Mitte November bis Mitte März.
3) Brusal Knolle var. Moschatum De Ferry, allgemein Muscat-Trüffel genannt.
Es hat schwarzes Peridium oder Schwarte mit sehr niedrigen kleinen Warzen und dunklem Glebe oder Fruchtfleisch mit großen weißen Adern; es ist niemals größer als ein Ei.
Es hat Akuleatsporen, die nicht alveolar sind, oft fünf pro Axt.
Es verströmt ein starkes Aroma und hat einen würzigen Geschmack.
Reift von Februar bis März.
4) Tuber aestivum Vitt., Allgemein Sommertrüffel oder Scorzone genannt.
Es hat ein grob warziges Peridium oder eine Schale von schwarzer Farbe mit großen Pyramidenwarzen und gelblichem bis bronzefarbenem Gleba oder Fruchtfleisch mit klaren und zahlreichen Adern, die beim Kochen verschwinden.
Es hat elliptische Sporen, unregelmäßig alveoliert, dunkel, gruppiert in 1-2 pro Axt bis leicht kugelförmig.
Es gibt schwaches Parfüm ab.
Reift von Juni bis November.
5) Tuber uncinatum Chatin, allgemein als Hakentrüffel oder schwarzer Fragno-Trüffel bezeichnet.
Es hat ein warziges Peridium oder eine schwarze Schale mit wenig entwickelten Warzen und dunklem Haselnuss- oder dunklem Schokoladenfleisch mit zahlreichen hell verzweigten Adern. Es hat elliptische Sporen mit einem gut ausgeprägten, weit alveolären Gitter, das in bis zu fünf Asco gesammelt ist und lange und gebogene Papillen mit Haken aufweist.
Es verströmt einen angenehmen Duft.
Reift von September bis November [Nummer somit ersetzt durch Kunst. 121)].
6) Brusal Knolle Vitt., Allgemein als schwarze Wintertrüffel oder schwarze Trifola bezeichnet.
Es hat ein dunkelrotes Peridium oder eine dunkelrote Schale, die im reifen Zustand schwarz wird, mit pyramidenförmigen Warzen und Glebe oder schwach purpurfarbenem grau-schwärzlichem Fruchtfleisch, mit gut ausgeprägten weißen Adern, die beim Kochen verschwinden und dem ganzen Fleisch eine mehr oder weniger dunkle Schokoladenfarbe annehmen.
Es hat braune ovale Sporen, die zum Zeitpunkt der Reife durchscheinend sind, nicht-alveoläres Akuleat, in Achsen von 4 bis 6 und manchmal sogar weniger gesammelt, kleiner als die von Tuber melanosporum und weniger dunkel.
Es gibt wenig Parfüm ab.
Reift von Januar bis Ende März.
7) Tuber Borchii Vitt. oder Tuber albidum Pico, allgemein Bianchetto oder Marzuolo genannt.
Es hat ein Peridium oder eine glatte Rinde von weißer Farbe, die zum Kitz und Gleba neigt, oder leichtes Fruchtfleisch, das zum Kitz bis zum Violettbraun mit zahlreichen und verzweigten Adern neigt.
Es hat leicht elliptische Sporen, die regelmäßig alveolar oder in kleinen Maschen vernetzt sind, die in Achsen bis zu 4 verbunden sind.
Es gibt ein Parfüm ab, das ein wenig nach Knoblauch riecht.
Reift von Mitte Januar bis Mitte April.
8) Tuber macrosporum Vitt., Allgemein als glatter schwarzer Trüffel bezeichnet.
Es hat ein fast glattes Peridium oder eine Schale mit niedergedrückten Warzen, einer rotbraunen Farbe und einer bräunlichen Gleba, die zu Purpur mit zahlreichen breiten Adern neigt und in der Luft klar bräunlich ist.
Es hat elliptische Sporen, die unregelmäßig retikuliert und alveoliert sind und in gestielten Achsen in einer Anzahl von 1-3 gesammelt sind.
Es verströmt ein angenehmes, ziemlich starkes knoblauchartiges Aroma.
Reift von August bis Oktober.
9) Tuber mesentericum Vitt., Im Allgemeinen gewöhnlicher schwarzer Trüffel (oder sogar schwarzer Bagnoli-Trüffel) genannt.
Es hat ein Peridium oder eine schwarze Schale mit Warzen, die kleiner sind als die Sommertrüffel, Gleba oder gelbliches oder graubraunes Fruchtfleisch mit blassen laberintiformen Adern, die beim Kochen verschwinden.
Es hat große elliptische Sporen, die unvollkommen alveoliert sind und in 1-3 pro Axt vereint sind.
Es gibt ein schwaches Parfüm ab.
Reift von September bis Anfang Mai.

ANHANG 2
Klassifizierung von konservierten Trüffeln
Rangfolge
Arten und wesentliche Merkmale
Aussehen
Super extra (gewaschen oder geschält)
Tuber melanosporum Vitt.
Reife Trüffel, festes Fruchtfleisch, schwarze Farbe
Ganze, regelmäßig rundliche, gleichmäßige Farbe

Tuber moschatum De Ferry
Reife Trüffel, festes und dunkles Fruchtfleisch
Ganze, regelmäßig rundlich gefärbte Uniform

Tuber magnatum Pico
Reife Trüffel, festes Fleisch, braun, Haselnuss, rosa oder rot gefleckt
Ganz, ohne Brüche oder Kratzer
Extra (gewaschen oder geschält)
Tuber melanosporum Vitt.
Reife Trüffel, Fruchtfleisch so da, bräunliche Farbe
Ganz, aber leicht unregelmäßig

Tuber moschatum De Ferry
Reife Trüffel, mehr oder weniger dunkles Fruchtfleisch
Ganz, aber leicht unregelmäßig

Tuber magnatum Pico
Reife Trüffel, festes Fruchtfleisch von mehr oder weniger heller Farbe
Ganz, ohne Brüche oder Kratzer
Erste Wahl (gewaschen oder geschält)
Tuber melanosporum Vitt.
Reife Trüffel, ziemlich festes Fleisch, ziemlich dunkle Farbe
Ganz, aber unregelmäßig
Tuber moschatum De Ferry
Reife Trüffel, ziemlich festes Fleisch, graue Farbe
Ganz, aber unregelmäßig
Tuber magnatum Pico
Reife Trüffel, ziemlich festes Fleisch, mehr oder weniger hell in der Farbe
ganze
Zweite Wahl (gewaschen oder geschält)
Tuber melanosporum Vitt.
Mehr oder weniger festes Fruchtfleisch von dunkelgrauer Farbe
Ganz, unregelmäßig und ein wenig gebellt oder zerkratzt
Tuber brumale Vitt. und Tuber moschatum De Ferry
Mehr oder weniger festes Fruchtfleisch von relativ heller Farbe
Ganz, unregelmäßig und ein wenig gebellt oder zerkratzt
Tuber magnatum Pico
Mehr oder weniger festes Fruchtfleisch auch sehr leicht
Ganz, unregelmäßig und ein wenig gebellt oder zerkratzt
Dritte Wahl (gewaschen oder geschält)
Tuber mesentericum Vitt. Tuber Vitt., Tuber uncinatum Chatin und Tuber macrosporum Vitt. [So modifiziert durch Kunst. 121)].
ganze
Trüffelstücke
Tuber melanosporum Vitt. Tuber brumale Vitt., Tuber moschatum De Ferry, Tuber magnatum Pico, Tuber aestivum Vitt. und Tuber mesentericum Vitt.
Trüffelstücke mit einem Durchmesser von mehr als 0,5 cm; jede Art mit einer Toleranz von 3 Gew .-% gegenüber anderen zugelassenen Arten
Trüffel Trüffel
Tuber melanosporum Vitt., Tuber brumale Vitt., Tuber moschatum De Ferry, Tuber magnatum Pico, Tuber aestivum Vitt. Tuber uncinatum Chatin, Tuber anacrosporum Vitt. und Tuber mesentericum Vitt. 121)].
Trüffelstücke, die noch weniger als cm dick sind. 0,5; jede Art mit einer Toleranz von 8 Gew .-% gegenüber anderen zugelassenen Arten
Trüffel schälen
Tuber melanosporum Vitt., Tuber brumale Vitt., Tuber moschatum De Ferry Tuber uncinatum Chatin, Tuber anacrosporum Vitt. 121)].
Trüffelschalen mit maximal 30 Gew .-% Hackfleisch und 5 Gew .-% anderer Arten

Gesetz 17. Mai 1991, n. 162

Gesetzesänderungen 16. Dezember 1985, n. 752, Rahmengesetzgebung für die Sammlung, den Anbau und den Handel von frischen oder konservierten Trüffeln, die zum Verzehr bestimmt sind.

Artikel 1
1. Nummer 2 von Artikel 1 Absatz 1 des Gesetzes vom 16. Dezember 1985, n. 752, wie durch dieses Gesetz geändert, lautet wie folgt:
- 5. Tuber uncinatum Chatin, allgemein als Hakentrüffel bezeichnet.

2. In Artikel 5 Absatz 3 Nummer 3 des Gesetzes vom 16. Dezember 1985, n. Tuber uncinatum Chaten genannt vulgär süchtig Trüffel

3. Der Buchstabe a. von Artikel 13 Absatz 1 des Gesetzes Nr. 752, wie durch dieses Gesetz geändert, lautet wie folgt:
- zu. klare oder dunkle Deckflüssigkeit, dunkel im Tuber melanosporum, brumale, moschatum und mehr oder weniger dunkelgelb im Tuber magnatum, aestivum, uncinatum, mesentericum.

4. von Anhang 1 des Gesetzes vom 16. Dezember 1985, n. 752 wird durch Folgendes ersetzt:
- 5. Tuber uncinatum Chatin, allgemein als Hakentrüffel oder schwarzer Trüffel bezeichnet. Es hat schlecht entwickelte Warzen und Gleba oder dunkles Schokoladen-Haselnuss-Fruchtfleisch mit zahlreichen hell verzweigten Adern. Es hat elliptische Sporen mit einem gut ausgeprägten, weit alveolären Gitter, das in bis zu fünf Asco gesammelt ist und lange und gebogene Papillen mit Haken aufweist. Es verströmt einen angenehmen Duft. Reift von September bis Dezember.

5. In Anhang 2 des Gesetzes vom 16. Dezember 1985, n. 752 werden folgende Änderungen vorgenommen:
- zu. Die folgenden Elemente werden neben der Rangfolge der dritten Wahl (gewaschen oder geschält) hinzugefügt: Tuber aestivum Vitt., Tuber uncinatum Chatin und Tuber macrosporum Vitt.;
- b. neben den Klassifikationen Trüffelstücke und Trüffel Tritume, nach dem Eintrag Tuber aestivum Vitt. Folgendes wird eingefügt: Tuber uncinatum Chatin, Tuber macrosporum Vitt .;

Dieses Gesetz mit dem Staatssiegel wird in die offizielle Sammlung von Regulierungsdokumenten der Italienischen Republik aufgenommen. Jeder, der die Verantwortung hat, es zu beachten und als staatliches Recht beachten zu lassen, ist verpflichtet.


Video: Austernpilze züchten und Vermehren (Kann 2022).